Dafür stehe ich ein!

Keine absolute Allmacht:

Macht braucht Kontrolle!

Am Sonntag, dem 28. Februar entscheidest Du darüber, welchen Weg Villach in Zukunft beschreiten wird. Deine Stimme hat Gewicht und kann darüber entscheiden, ob Villach auch weiterhin durch die SPÖ im Alleingang regiert wird. Gerade dann, wenn eine Mehrheit darüber entscheidest, was gut und richtig für alle sein soll, braucht es ein Regulativ. Eine Gruppe von Menschen die nicht alles hinnimmt. Ein Team das geschlossen auftritt und sich für diejenigen einsetzt, deren Interessen durch eine Allmacht zunehmend in den Hintergrund gedrängt werden. Mein Team und ich haben uns vorgenommen, für die da zu sein, deren Interessen in den letzten Jahren nicht richtig vertreten wurden.

Ohne Wenn und Aber:

Villachs Interessen zuerst!

Das Jahr 2020 hat uns allen einiges abverlangt. Die Corona-Pandemie hat unsere Gesellschaft massiv verändert. In vielen Bereichen leider zum Negativen, in einigen aber auch zum Positiven. So manche Kritiker nennen mich altmodisch, wenn ich von "Heimatverbundenheit" und einem "Wir-Gefühl" spreche und damit auch immer klar zum Ausdruck bringe, wie wichtig mir das ist. Genau dieses Gefühl aber, bestimmt die Politik unseres Teams und meine Grundwerte. Der Zusammenhalt der in den letzten Monaten in unserer Stadt spürbar war zeigt, wie wichtig diese beiden Themen sind. Wir Villacher Freiheitliche werden daher zuerst die Interessen unserer Stadt vertreten. Dafür werden wir gewählt, dafür stehen wir ein!

Keine Abhängigkeiten:

Probleme klar ansprechen und lösen!

Viele Köche verderben den Brei, heißt ein altes Sprichwort. So läuft es leider auch in der Politik. Die Villacher SPÖ packelt mit dem roten Landesfürst wenn es Themen wie Asylunterbringung oder Zahlungsverpflichtungen von Villach gegenüber dem Land geht und die ÖVP Villach pariert wenn Kanzler Kurz seine neuesten Corona-Pläne vorlegt oder sich als Fördersummenkönig aufspielt. Eines steht fest, beide Parteien stehen in ihren Entscheidungen immer in Abhängigkeit zu einer nächst höheren Instanz. Wir freiheitliche Villach haben keinen Maulkorb verhängt bekommen, sondern werden Probleme klar ansprechen und Lösungen einfordern.

Wer frei von Sünde, werfe den ersten Stein:

Fehler eingestehen können!

Ihr werdet euch fragen, warum ich gerade diesen Punkt, auf meine persönliche Wahlversprechen Liste gesetzt habe? Denkt bitte zurück, was in Villach in der Vergangenheit alles schief gelaufen ist. Es gab etliche Skandale und Pannen, einige wurden vor Gericht ausgetragen, andere schafften es österreichweit in alle Medien. Bis heute hatte keiner der politischen Vertreter das Rückgrat, einen Fehler einzugestehen und sich zu entschuldigen. Wie überall können auch in der täglichen politischen Arbeit für Villach Fehler passieren - einmal größere, einmal kleinere. Umso tragischer finde ich es, wenn man zu seinen Entscheidungen nicht steht. Welche Entschlüsse wir auch immer im Sinne eurer Interessen treffen werden - sollte es Fehler geben, werden wir diese eingestehen und sie korrigieren.

Du entscheidest:

Mein Versprechen. Deine Wahl.

Ich bin, wie viele von euch, in dieser Stadt geboren, aufgewachsen und tief mit der Bevölkerung verwurzelt. Egal ob bei Gesprächen in der Feuerwehr, dem Pfarrgemeinderat, bei meinen Nachbarn, den Kollegen im Magistrat oder den hunderten Mieterinnen und Mietern mit denen ich immer wieder in Kontakt bin - eines eint wohl alle: Die Frage nach den Auswirkungen der einschneidenden Ereignisse der letzten Monate. Ich habe dazu kein Patentrezept. Es wäre unseriös zu behaupten, ich würde wissen wie wir die Herausforderungen, die uns und unsere Stadt erwarten, problemlos lösen können. Ich kann aber eines: Mein Versprechen abgeben, dass mein Team und ich für eure Interessen und Probleme da sein werden. Mit einem sozialen Weg, der niemanden auf der Strecke lässt. Mit einem harten Weg, der zuerst Villach in den Mittelpunkt der Lösung rückt. Mit einem ehrlichen Weg, der ohne Abhängigkeiten gegenüber Land und Bund beschritten wird. Du entscheidest, wie die Zukunft Villachs aussehen wird.

Dein Erwin Baumann,

Stadtrat und Bürgermeisterkandidat