Zu wenige PCR-Teststationen

Villach braucht mindestens fünf weitere

Auch heute sind hunderte Menschen gezwungen, bei unwirtlichen Wetterbedingungen stundenlang vor den wenigen PCR-Teststationen in Villach auszuharren, um morgen korrekt an ihren Arbeitsplätzen erscheinen zu können. “Die Zustände und unerträglich. Es ist mehr als ein Verdacht, dass das Land Kärnten auf diese Weise ungeimpfte Menschen in die Impfung treiben will. Mit diesen Methoden wird man dieses Ziel mit Sicherheit nicht erreichen!”, kritisiert der freiheitliche Villacher Stadtrat Erwin Baumann.

Konkret verlangt Baumann die Einrichtung von zumindest fünf weiteren Teststationen in Villach. “Bürgermeister Albel soll sich diesbezüglich am besten noch heute an seine Parteifreundin und Gesundheitsreferentin Prettner wenden und schleunigst dafür sorgen, dass die Situation für die betroffenen Villacherinnen und Villacher erträglicher wird!”, so Baumann wörtlich.

Insgesamt sei festzustellen, dass mit durchschaubaren Aktionen wie der Geringhaltung von Testmöglichkeiten der Unmut in der Bevölkerung wachse und das Vertrauen in die Politik weiter sinke. “Das sind die schlechtesten Voraussetzungen, für eine wirkungsvolle Strategie gegen die Pandemie!”, so Baumann, der sich für flächendeckende Antigen-Tests, eine massive Verbreiterung des Angebots für PCR-Tests und die hausärztliche Betreuung von infizierten Patienten mit Symptomen aussprach.