Was man über Villachs Trinkwasser wissen soll

Fakten zur Villacher Wasserbereitstellung

  • 80 Prozent des Villacher Wassers stammen aus dem Quellwasserge­biet Obere Fellach, also aus Union- und Thomas Quelle.
  • 20 Prozent des Wassers werden durch den Grundwasserbrunnen Ur­laken abgedeckt.
  • Für eine Not- und Ersatzwasser­versorgung steht auch der Grund­wasserbrunnen in St. Magdalen zur Verfügung. Dieser bietet eine zu­sätzliche Versorgungssicherheit bei Ausfall oder Ausleitung des Quell­wassergebietes Obere Fellach.
  • Das WASSERmobil ist eine vom Villacher Wasserwerk selbst ent­wickelte kompakte Anlage zur Not- und Ersatzwasserversorgung. Das WASSERmobil wurde zum Patent angemeldet und beim Innovations- und Forschungspreis des Landes Kärnten ausgezeichnet.
  • Jährlich werden 5,6 Millionen Ku­bikmeter Trinkwasser ins Leitungs­system eingeleitet. Die Verteilung erfolgt über ein Leitungsnetz von rund 500 Kilometern.
  • Im Stadtgebiet gibt es 822 Hy­dranten und 9.453 Hausanschlüsse.


16.05.22
Quelle: Villacher Stadtzeitung, Ausgabe Nr. 4/2022