Presseaussendung StR. Erwin Baumann

Villach muss “Urbaner Knotenpunkt” im transeuropäischen Verkehrsnetz werden.

Zustimmung zu Resolution an Verkehrsministerin Gewessler

Die FPÖ hat in der gestrigen Sitzung des Stadtsenates der Stadt Villach eine Resolution an Verkehrsministerin Gewessler zugestimmt, mit der die Aufnahme von Villach als “urban nodes” in das Transeuropäische Verkehrsnetz (TEN-V) verlangt wird. Aktuell wird Villach nach einem Vorschlag des Bundesministeriums für Klimaschutz und Verkehr (BMK) mit “Villach Fürnitz” lediglich als Railroad-Terminal geführt.

Stadtrat Erwin Baumann dazu: “Der Bahnknoten Villach kann nicht auf den Güterverkehr und Fürnitz reduziert werden. Villach ist seit jeher einer der wichtigsten Bahnknotenpunkte im Alpen-Adria-Raum mit Nord-Süd-Achsen von Hamburg bis Rom und Ost-West-Verbindungen von Wien bis Bregenz. Gerade der aktuelle Aufschwung der Nacht- und Autozüge, die über Villach geführt werden, zeigt die Bedeutung Villachs für die europäische Verkehrsentwicklung.” Ministerin Gewessler habe aus diesem Grund möglichst rasch für eine Aufwertung von Villach zum “urban nodes” zu sorgen.

Bemerkenswert sei, dass die diesbezügliche Resolution von der Fraktion “Erde” beantragt worden sei, die erst vor wenigen Tagen gegen die Schaffung des Bahn-Logistikzentrums Alp-Log mobilisiert habe. Offenbar gebe es in dieser Fraktion einen Richtungsstreit zwischen “Fundis” und “Realos”, der allerdings in Zukunftsfragen der Stadt Villach keine Rolle spielen dürfe, so Baumann.


Presseaussendung vom 24.02.2022