Interview: 3 Fragen an Wohnungsreferent Stadtrat Erwin Baumann

Gerne beantwortet Wohnungsreferent Erwin Baumann Fragen rund um das Thema „Wohnen“. Diesmal geht es darum, warum es im Jahr 2022 gleich zu drei Mietzinserhöhungen kam, wer hilft, wenn die Mietzinsvorschreibung nicht zeitgerecht bezahlt werden kann und wie geht man mit Ruhestörungen speziell in den Nachtstunden um.

Warum kam es im Jahr 2022  gleich zu drei Mietzinserhöhungen?

Erwin Baumann:

Das Mietrechtsgesetz reguliert auch die Höhe des Kategoriemietzinses und schützt vor überhöhten Mieten. Um aufgrund der Inflation erforderliche Mietzinserhöhungen im verträglichen Rahmen zu halten, verlautbart das Bundesministerium für Justiz die Anhebung des Mietzinses regelmäßig bei Überspringen des fünf-prozentigen Schwellenwertes. Obwohl 2021 diesen Wert überstieg, wurde die Valorisierung mit dem mietzinsrechtlichen Pandemiefolgenlinderungsgesetz auf April 2022 verschoben. Wegen der Entwicklung des Verbraucherpreisindexes kam es im Juni und November zu weiteren Mietzinserhöhungen. Das ergab daher heuer drei Anhebungen.

Wer hilft, wenn ich die Mietzinsvorschreibung nicht zeitgerecht bezahlen kann?

Erwin Baumann:

Sollte die termingerechte Bezahlung der Miete nicht möglich sein, können Sie sich gerne an die Stadt Villach, Sachgebiet Mahnwesen, wenden, und um eine Stundung Ihrer Mietzinszahlung ansuchen. Darüber hinaus ist die Caritas Teil des Programmes „Wohnschirm“ des Sozialministeriums. Dieser kann vor Wohnungsverlust helfen, indem Mieterinnen und Mieter unterstützt werden, die als Folge der COVID 19 Pandemie ihre Miete nicht bezahlen können und denen Delogierung droht.

Wie gehe ich mit Ruhestörungen speziell in den Nachtstunden um?

Erwin Baumann:

Grundsätzlich ist die Polizei nach dem Kärntner Landessicherheitsgesetz für ungebührliche Lärmerregung, insbesondere nachts, zuständig. Ob seitens der Polizei ein Verwaltungsstrafverfahren gegen den Lärmverursacher eingeleitet wird, liegt in der Zuständigkeit der Behörde. Durch die Anzeige wird die Lärmerregung dokumentiert und aktenkundig und kann in einem gerichtlichen Verfahren gegen den Lärmverursacher hilfreich sein.




23.01.2023
Quelle: Villacher Mieterzeitung, Ausgabe Nr.14 / Dezember 2022